Sonntag, 5. September 2010

Septemberworkshop im NSF - Luxusseifen: Kamelot

Was ist eigentlich eine Luxusseife? Hm, im Forum meinte jemand, jede handgesiedete Naturseife an sich sei schon Luxus, was natürlich erstmal richtig ist. Für mich sind es die Seifen, bei denen ich unabhängig von den Inhaltsstoffen unter der Dusche ins Schwärmen gerate: cremig-pflegender Schaum, streichelzarte Haut und ein Duft zum Anbeißen. Wenn diese Dinge zusammenkommen, dann ist das für mich Luxus! Leider weiß man beim Sieden der Seife nicht immer vorher, ob man hinterher bei der Benutzung ins Schwärmen gerät. Ich habe schon Seifen gehabt, die von den Zutaten und von der Optik sooo vielversprechend waren, aber beim Anwaschen nur "normal". Die Häßlichsten, Mißratenen überraschen mich aber immer wieder, wenn sie sich bei der Benutzung zur Luxusseife mausern.

Also war es schwierig, sich auf die Zutaten für eine Luxusseife festzulegen, besonders weil ich auch nicht einfach nur meine edelsten Öle zusammenkippen wollte und so viel wie möglich an Zusatzstoffen unterbringen...ich habe mich also zurückgehalten:

25% Babassuöl
25% Mangobutter
50% Sojaöl

Mangobutter in der Seife hatte ich bisher nur einmal in größerer Menge und die Seife wusch einfach nur cremig-zart. Davon sollte also viel rein! Martin-Babassu ist auch immer gut und da ja neues auf dem Weg ist, habe ich meine Reste verseift. Sojaöl macht Seifen sehr, sehr pflegend und cremig und da ich ja schon 50% feste Fette hatte, durfte also ein eher weicheres Öl dazu.

Mangobutter dickt den Seifenleim sehr schnell an und mir war eigentlich klar, dass eine filigrane Marmorierung nicht klappen würde, aber irgendwie bunt sollte sie trotzdem werden. Als Duft habe ich mir Japanese Grapefruit ausgesucht, weil der Duft sehr unkompliziert zu verarbeiten ist und einfach nur lecker riecht. Natürlich habe ich hier auch wieder noch ein wenig mit ÄÖs rumgespielt und noch kleine Mengen an verschiedenen Zitrus-ÄÖs zugegeben und einen kleinen Schuß Patchouli, um der Mischung noch einen "tieferen" Hintergrund zu geben. Da ich nicht mehr ganz so viel von der Grapefruit da hatte, habe ich in den weißen Teil noch etwas PÖ Nectarine Honey Blossom von Sensory Perfection gegeben...die beiden passen gut zusammen.

Nachdem ich die Fette geschmolzen hatte und die Lauge hinzugegeben hatte, wurde die ganze Mischung auch schon ohne Pürierstab ganz dickflüssig. Habe mich nicht beirren lassen und einen größeren Teil mit Titandioxid weiß gefärbt. Einen Teil orange, einen hellgrün, einen gelb und den letzten rosa. Es war gar nicht so einfach, die Farbe überhaupt einzurühren, so dick war die Pampe schon!
Dann habe ich mit dem Spachtel etwas weißen Leim in den Divi gefüllt und versucht ihn glattzuziehen, danach kamen die anderen Farben im Kleckerverfahren drüber, bis alles weg war.
Jetzt habe ich mit einem dickeren Holzstab versucht zu marmorieren, aber das war nicht mehr wirklich möglich, da die Seife einfach schon zu fest war. Ich habe aber tapfer weiter gemacht, bis nichts mehr ging...

Das Ergebnis ist etwas "gröber", als mir lieb ist, aber ich wußte ja, worauf ich mich einlasse...

Ich hoffe nur, dass sie nur die von mir gewünschten Luxuseigenschaften zeigt!

Ach ja, folgendes ist auch noch drin:

1 TL Babypuder
2 TL Milchpulver
2 TL Seidenprotein

Ach ja, noch was: Der Name "Kamelot" kommt von meiner Lieblingsband, die gerade ein neues Album veröffentlich hat und deren Musik ist beim Seifeln gehört habe;)

Kommentare:

  1. Schön sieht sie aus! Trotz der nicht ganz so filigranen Marmorierung.

    Ich habe heute auch eine mit Japanese Grapefruit gemacht... In der Flasche gefiel mir der Duft gar nicht, aber jetzt ist er schon sehr vielversprechend.

    GLG
    Dagmar

    AntwortenLöschen