Donnerstag, 7. Juli 2011

Takara - "Das Seidenschweinchen"


Dieses Rezept geistert schon einige Zeit durch deutsche Seifenforen (Im Original glaube ich von mini69) und alle, die’s ausprobiert haben, schienen begeistert zu sein. Einerseits gibt dieses Schmalz-lastige Rezept eine gute, rückfettende Seife, andererseits auch eine wunderschöne, weiße Seife ohne Zugabe von Titandioxid.
Ich war anfangs sehr skeptisch was Schmalz in der Seife angeht, weil ich seit über 20 Jahren Vegetarierin bin, und mir nicht vorstellen konnte, Schmalz zu verseifen...aber ich bin überzeugt: Schmalz macht tolle Seifen!
Die Mengen habe ich ein wenig angepasst, damit ich die Standard 250 Gramm Packungen Schmalz benutzen konnte, die es in jedem Supermarkt hier zu kaufen gibt.

This recipe has been going around German soaper circles for quite some time and everybody who tried it, was raving about it. On the one hand, because this lard-heavy recipe makes for a good moisturizering soap and on the other hand, because you get a beautiful, white soap without adding Titanium dioxide. By the way, if you translate the name of the soap it means something like "Silky Piglet"...
I used to be very sceptical about lard in soap because I’ve been a vegetarian for over 20 years and could not imagine using lard in soap...but I’m convinced: It makes nice soaps!

I adjusted the recipe a little bit so that I could use the standard 250g package which is sold in every supermarket around here.



Rezept / Recipe
250g Schmalz / Lard
130g Kokosnußöl / Coconut oil
130g Rapsöl / Rapeseed oil
85g Mandelöl / Almond oil
45g Rizinusöl / Castor oil
10g Stearin / Stearin
Tussahseide / Tussah silk
200g Transparentseifenwürfel / Transparent soap cubes
PÖ / FO Green Tea & Black Soap’s Best Baby & Gingko-Limette



Das Ergebnis ist diese frisch riechende, wunderschöne, weiße Seife, bei der ich kaum abwarten kann, bis sie reif zum Anwaschen ist!!!
The result is this fresh smelling, beautiful, white soap which I can’t wait to use!!!


Kommentare:

  1. Hmmm, ich bin Vegetarierin und kann mir immer noch nicht vorstellen, Schmalz für eine Seife zu verwenden :)

    AntwortenLöschen
  2. Dass Schmalz Zutat zu so einer feinen Seife sein kann, kommt mir immer noch eigenartig vor, obwohl ich jetzt schon so oft davon gelesen habe. Diese Seife jedenfalls ist sehr schön geworden, und das Weiß strahlt richtig.
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Die sieht einfach nur super aus!!! Ich hab auch eine Seidenschweinchenseife nach Mini, und ich liebe sie :-)

    AntwortenLöschen
  4. Schmalz ist genial in Seife, und ich fühle mich geehrt, daß mein Rezept so einen Anklang findet.
    Ich bin gespannt, wie sie dir gefällt.;)
    Liebe Grüße
    Claudia (mini69)

    AntwortenLöschen
  5. Deine Seife sieht klasse aus!!! Ich war auch erst skeptisch, aber mittlerweile mag ich gern Schmalz verwenden und hab natürlich auch schon minis Rezept nachgesiedet :-) Das ist toll!!
    LG, Angela

    AntwortenLöschen
  6. Das Rezept und die Seife gefällt mir. Ich glaube, ich siede das dieses Wochenende mal nach.

    LG
    Eva

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe ja bereits Straußenfett - skeptisch war ich auch - verseift und bin begeistert. Deine Seife finde ich einfach klasse!

    Vielleicht magst Du ja tauschen z.B. mit einer 'Schlamassel' von mir? Dann mail mich doch einfach an unter Dagmar.Stemm(at)web.de

    LG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  8. ...und hast du sie schon angewaschen? Wie gefällt sie dir denn?
    LG mini69

    AntwortenLöschen
  9. Jaaa, das Schweinchen ist angewaschen und suuuuper schaumig und cremig!
    Kam bisher sehr gut bei den Testerinnen an!

    AntwortenLöschen