Samstag, 26. Januar 2013

Seepferdchen...

Die Namensgebung bei Seifen ist ja immer so eine Sache. .. als ich diese Seife hier angeschnitten habe und das Muster sah, mußte ich sofort an ein Seepferdchen denken ... daher auch der Name!

Hier ging es mir mehr um's Seifenrezept als um die Optik: Hatte noch Ziegentalg übrig und wollte ihn mal in höherer Dosierung einsetzen. Kombiniert mit gaaaanz viel Olivenöl, Martinbarbassu und etwas Lanolin, angerührt mit Sakewasser und gefärbt nur mit Pflanzenextrakten, hat das Seifchen einen sehr natürlichen Look.

Die Pulver sind übrigens Kamillenpulver (das die Farbe ganz gut hält), Maulbeerpulver (bleibt auch schön grün) und Wildrosenpulver (wurde erst eklig grünlich und in der Seife dann braun...was ich auch schon erwartet habe).

Ach ja, sie duftet übringens nach Osmanthus von Behawe, einem super braven und wohlriechenden PÖ, was ich erst vor kurzem bei einer befreundeten Siederin entdeckt habe. Ich weiß auch nicht, warum ich das nie vorher benutzt habe?!? Wird auf alle Fäller wieder verseift!

Rezept
48% Olivenöl
25% Ziegentalg
25% Martinbabassu
2% Lanolin
PÖ Osmanthus
Sakewasser
Titandioxid
Maulbeerpulver
Kamillenpulver
Wildrosenpulver



Kommentare:

  1. Die ist ja toll gelungen. War das Motiv geplant?
    LG
    Marianne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Hellcat,
    Réglisse ist wunderschön geworden, die anderen gefallen mir aber uch sehr gut.
    LG von Beate

    AntwortenLöschen
  3. Genau! Als ich deine (wunderschöne) Seife gesehen habe, kamen mir auch ganz spontan diese niedlichen Seepferdchen in den Sinn. Tolles Seifchen hast du da gesiedet, gratuliere!

    AntwortenLöschen